Natürliche / Bioidentische Hormonersatztherapie

Die Natürliche Hormonersatztherapie (natürlich = bioidentisch = naturidentisch = humanidentisch) verwendet ausschließlich natürliche Hormone. Diese entsprechen in ihrem Aufbau genau den von unserem Körper selbst produzierten Hormonen. Sie sind also genau baugleich. Der Körper kann keinen Unterschied erkennen. Das hat den Vorteil, dass der Körper efektiv mit diesen Hormonen arbeiten kann. Es entstehen bei entsprechender Dosierung keine Nebenwirkungen.

 

Der Ansatz dieser Therapie ist ganzheitlich

In einem ersten Gespräch, zu dem Sie ca. 60-90 Minuten Zeit mitbringen sollten, gehen wir gezielt auf Ihre jeweilige Situation und Ihre Wünsche und Anliegen ein. In der Erstanamnese geht es darum, Sie kennen zu lernen. Ernährungsgewohnheiten, Schlafverhalten und Bewegungsverhalten spielen in einer ganzheitlichen Therapie eine genauso wichtige Rolle wie berufliche und private Anforderungen.


Die Anamnese ist der aussagekräftigste Schritt

Aus der Anamnese ergeben sich dann eventuell neben der Bestimmung der Hormonwerte noch weitere Unterschungen. Mit Hilfe modernster Labordiagnostik haben wir die Möglichkeit, Einblicke in die verschiedensten Prozesse Ihres Stoffwechsels zu bekommen. Dies ist notwendig, um die Ursache Ihrer Beschwerden aufzudecken. Denn genau an diesem Punkt setzt die Natürliche Hormonersatztherapie an. Die Ursache wird behoben und dadurch werden Symptome gelindert oder zum Verschwinden gebracht.

 

Im Rahmen der Erstanamnese nehmen wir Blut ab, um die Sexualhormone zu bestimmen. Bei Frauen, die einen 28-Tage-Zyklus haben, sollte dieser Termin zwischen dem 19. und dem 22. Zyklustag liegen. Bei Männern sollte am Morgen Blut abgenommen werden. Wenn Frauen keinen Zyklus oder einen sehr unregelmäßigen Zyklus haben, gibt es keine bestimmten Terminvorgaben.

 

Sobald uns die Ergebnisse vorliegen, verabreden wir mit Ihnen einen ersten Folge-Termin, der ca. 30 Minuten dauert. Während dieses Termins besprechen wir mit Ihnen Ihren individuellen Therapieplan und die Art der Applikation. Bioidentische bzw. natürliche Hormone sind rezeptpflichtig und werden individuell für Sie hergestellt.

 

Sie können dann anhand Ihres Therapieplans direkt mit der Therapie beginnen. Zwei Monate nach dem Beginn der Therapie wird erneut Blut abgenommen. Außerdem werden die Erfolge der Therapie und der weitere Verlauf besprochen. Für diesen zweiten Folge-Termin planen Sie bitte ebenfalls ca. 30 Minuten ein. Bitte melden Sie sich spätestens 14 Tage, bevor Ihnen die natürlichen bzw. bioidentischen Hormone ausgehen, da die Herstellung und auch das Zusenden einige Tage in Anspruch nehmen können. Wenn Sie uns früh genug Bescheid sagen, entstehen keine Unterbrechungen bei der Einnahme.

 

Ablauf der Untersuchungen in unserer Praxis

Erstanamnese, Untersuchung, Blutentnahme Dauer: ca. 60-90  Minuten

Befundbesprechung und Therapieplan 

Dauer: ca. 30 Minuten

Verlaufsbesprechung, Kontroll-Blutentnahme 

Dauer: ca. 30 Minuten

weitere Kontrollen nach individueller Absprache

z.B. vierteljährlich / halbjährlich / jährlich


Hormone regulieren unsere Körperfunktionen

Hormone sind Botenstoffe,  die unzählige Aufgaben in unserem Körper zu erfüllen haben, damit es uns gut geht, sowohl körperlich als auch psychisch. Von den Hunderten von Hormonen, die in unserem Körper an unterschiedlichen Stellen gebildet und gebraucht werden, nehmen einige eine Sonderstellung ein:

Progesteron, Östradiol, Testosteron, Cortisol, DHEA, die Schilddrüsenhomone T3 und T4 und auch Vitamin D - das "Sonnenhormon".

Sie "docken" an Hunderten von Rezeptoren von Kopf bis Fuß an, üben dort ihre speziellen Aufgaben aus. Zu hohe oder zu niedrige Mengen oder auch ein Ungleichgewicht - z.B. im Rahmen einer sogenannten Östrogendominanz - können zu den verschiedensten Beschwerden führen. Oft werden diese Krankheitserscheinungen gar nicht mit einem gestörten Hormongleichgewicht in Verbindung gebracht:

Beschwerden wie Übergewicht, Kopfschmerzen bis hin zur Migräne, Schlafstörungen, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Stimmungsschwankungen über Depressivität bis hin zu Angst- und Panikzuständen, Bluthochdruck, Herzbeschwerden, Müdigkeit, Erschöpfung bis hin zum Burn-Out u.v.m.


Eine hormonelle Dysbalance wird häufig auch durch Fehlregulationen in anderen Körperebenen mitverursacht. Hier legen wir unser Augenmerk insbeondere auf die Themen Zell-Stoffwechsel, Mikronährstoff-Versorgung, Mikroökologie und Vegetatives Nervensystem.